Bischofsmais Infopage  
- Wissenswertes

   Geschichtliches
   Brauchtum
   Veranstaltungen
   Bericht vom Geißkopf
   Anreise
   Ortsplan
   Wissenswertes von A-Z
   Newsletter


- Ausflugsziele

   St. Hermann
   Pfarrkirche St. Jakobus
   Teufelstisch
   Geißkopf
   Ziele in der Umgebung


- Aktivitäten

   Wandern
   MTB Zone Bikepark
   Wintersport


- Kontakt

   Touristik Information
   Prospektanforderung
   Anfrageassistent
   Impressum


 

© 2017 by Karl-Heinz Blenk
Ein Projekt von WHS blenk.net
Hosted by nbsp GmbH
 

  Ortsinformationen     Unterkünfte     Unternehmen     Impressum   English  English

Pfarrkirche St. Jakobus


Deckenmalerei in der PfarrkircheAufzeichnungen zu Folge soll en Kriegsoberst am "Hacklberg" in Bischofsmais eine St. Jakobskapelle errichtet haben. In einer Martikel der Diözese Passau von 1410 kommt Bischofsmais erstmalig als Pfarrei vor.

Im Jahre 1730 wurde dann die Pfarrkirche St. Jakobus errichtet. Da der Kapitalbesitz der Kirche in Bischofsmais zu diesem Zeitpunkt sehr beträchtlich war, wurde der Bau selbst finanziert.

Am 8. August 1846 brach ein schrecklicher Brand aus, der 21 Häuser und die Pfarrkirche verwüstete. Damals verbrannte alles - Altäre, Fahnen, Kirchenstühle und Figuren. Zu diesem Zeitpunkt standen leider nicht mehr ausreichend Mittel für einen Selbstfinanzierten Wiederaufbau zur Verfügung. Aus diesem Grunde musste man erst Zuschüsse beantragen und Darlehen aufnehmen. Mit der Wiederaufbau wurde dann 1848 begonnen, die Kirche wurde dann am 04.08.1851 wieder eingeweiht. Beim zweiten verheerenden Dorfbrand 1863 entging die Pfarrkirche nur knapp den Flammen.

In den letzten Jahren wurden Arbeiten an der Pfarrkirche und am Kirchplatz durchgeführt. Der Kirchplatz wurde gepflastert, die Gräber an der Kirchenmauer umgebettet, der Innenraum der Kirche renoviert und das Kriegerdenkmal aus dem alten Altarstein der Kirche gefertigt. 2003 wurden diese Arbeiten abgeschlossen.

Pfarrkirche St. Jakobus, Bischofsmais